Sehenswertes - Kirchen

Marien- & Remigiuskirche

  • Touristik_Buedingen_Kirchen_Remigius_00
  • Touristik_Buedingen_Kirchen_Remigius_02
  • Touristik_Buedingen_Kirchen_Remigius_03
  • Touristik_Buedingen_Marienkirche_01
  • Touristik_Buedingen_Marienkirche_02
  • Touristik_Buedingen_Marienkirche_03

Marienkirche

Die Marienkirche, auch Liebfrauenkirche genannt, ist die Hauptkirche der Stadt. Die Kirche entstand im Jahre 1367 als hölzerne „Liebfrauenkapelle“. 1377 wurde sie durch einen Steinbau ersetzt. Die spätgotische Hallenkirche besitzt ein prachtvolles Netzgewölbe. An der Südseite des Chores der Marienkirche fällt eine Vielzahl von senkrechten Wetzrillen ins Auge. Vermutlich handelt es sich dabei um Zeugnisse der Büdinger „Weisen Frauen“ aus dem 16. Jahrhundert.

Diese rieben von der geheiligten Stätte Steinstaub ab, um daraus Arzneien zu erzeugen. Der im Mittelalter weit verbreitete Aberglaube besagte, dass der Staub, den man daher gerne mit sich trug, vor allerlei bösen Geistern schütze. Diesen Staub mischte man auch oft Heilmitteln bei, um üble Krankheiten zu verhüten oder zu heilen.

Remigiuskirche

Als ältester erhaltener Sakralbau der Wetterau zählt die Büdinger Remigiuskirche zu den bedeutendsten Baudenkmälern Hessens. Dank Jahrring-Untersuchungen des verwendeten Holzes kann die Errichtung zur Mitte des 11. Jahrhunderts sicher belegt werden. Bemerkenswert an der Ausstattung sind die zehn Kreisfenster sowie spätgotische Wandmalereien. Ursprünglich Stadtkirche, wird das dem Heiligen Remigius geweihte Gotteshaus seit 1495 als Friedhofskapelle genutzt.

Die Remigiuskirche ist auf dem Büdinger Friedhof zu finden, etwa einen Kilometer vor der Altstadt, am Großendorf.

Zurück
Stadt Büdingen - Logo
the real kultur
Oberhessen - Logo
vulkan hessen
wetterau kelten